C Junioren

C Junioren

Schwerpunkt der Ausbildung

Mit der jetzt meist einsetzenden Pubertät verändert sich auch das Training: Wir müssen auf die individuellen, unterschiedlichen Entwicklungsphasen eingehen und gegebenenfalls individuell reagieren. Kurz gesagt: Die Stärken stärken, die Schwächen abbauen, aber immer unter Beachtung dessen, was der jeweilige Spieler gerade physisch und psychisch zu leisten imstande ist´. "Auf dem Platz" kommt die mannschaftsinterne Hierarchie hinzu, die der Trainer beobachtet und bei Bedarf korrigiert. Nicht immer ist der Größte und Lauteste auch der kommende Führungsspieler! Wir spielen mit Viererkette (zB: 4-4-2 oder 4-3-3). Eine endgültige Positionsspezialisierung findet noch nicht statt, wenngleich wir durchaus Positionstechnik und -taktik verbessern. Variabilität und Kreativität sind wichtiger als starre taktische Abläufe.

Training: Jeder ist anders – und will / muss so behandelt werden

  •  Ergänzende fußballspezifische Fitness mit Ball (Technik-Rundläufe, 1:1)
  •  Technikintensivtraining: Techniken festigen/automatisieren (Passfolgen, Rundlauf)
  •  Individual-und gruppentaktische Grundlagen (Zweikampf, Ballorientierung)
  •  Wettspielnahe Trainings- und Spielformen (Torschuß, Spielaufbau, etc.)
  •  Fußballspiele mit Schwerpunkten und freies Spielen: Über-/Unterzahl, auf 6 Tore usw.


Spiel:

  •  Alle sollen spielen. Viele Tore erzielen. Ergebnis ist wichtig, steht aber nicht im Vordergrund!
  •  Systeme: 4-4-2 mit Raute, 4-3-3 oder 4-2-3-1. Außenverteidiger spielen nach vorne, Spitzen verteidigen mit.
  •  Positionen noch nicht festlegen, aber die Stärken verbessern und die Schwächen beheben!
  •  Fairness gegenüber Gegner und Schiedsrichter


Coaching:

  •  Teaminterne Hierarchien und Verantwortungsbewusstsein schaffen
  •  Die Freude am Fußballspiel und die Teamfähigkeit weiterentwickeln
  •  Zunehmend auf Disziplin und Ordnung achten
  •  Die Eigeninitiative der Spieler fördern (Material einsammeln, Bälle pflegen, usw.)

Drucken   E-Mail