B Junioren

B Junioren

Schwerpunkt der Ausbildung

Mehr oder weniger kurz vor dem Übergang ins Erwachsenenalter achten wir vorallem auf Ernsthaftigkeit und Leistungswillen unserer Spieler. Sie sind einerseits in der Lage, in bestimmten Bereichen mitzusprechen, neigen aber andererseits auch zu allerlei "Unfug". Jetzt sollte eine strukturierte Mannschaftshierarchie bestehen. Die
Trainingsabläufe werden intensiver und komplexer, allerdings nicht auf Kosten individueller, auch positionsspezifischer Fähigkeiten. Folglich vertiefen und erweitern wir das Verhalten innerhalb des Spielsystems. Die taktische Lernfähigkeit ist jetzt so weit fortgeschritten, dass wir nicht nur als Mannschaft in Angriff und Abwehr kompakt agieren wollen, sondern die Spieler auch mit der Doppel-Sechs im flachen 4-4-2 oder sogar im 4-2-3-1 vertraut machen können.


Training: Ernst nehmen – der Trainer die Spieler, die Spieler den Trainer

  • Systematische fußballspezifische Fitness: Parcours, 1 gg. 1 bis 11 gg. 11, Intervalle
  • Positionsspezifisches Techniktraining: Drehung zum Torabschluss, Flanken, Pässe
  • Gruppen- und Mannschaftstaktik: Vertiefung der Grundlagen in Theorie und Praxis; Flügelspiel, Pressing
  • Wettspielnahe Trainings- und Spielformen (Torschuß, Spielaufbau, etc.)
  • Fußballspiele mit Schwerpunkten: Ballorientierung, Umschalten, Positionsspiel usw.


Spiel:

  •  Alle sollen spielen. Das Ergebnis ist wichtig, dominiert aber nicht die Philosophie!
  •  Systeme: 4-4-2 mit Raute, 4-4-2 flach, 4-3-3, 4-2-3-1, 4-3-2-1
  •  Positionsspezialisierung beginnt, aber die Stärken verbessern und die Schwächen beheben!
  •  Fairness gegenüber Gegner und Schiedsrichter


Coaching:

  •  Team-Hierarchien, Eigeninitiative und Verantwortung fördern, in Entscheidungen einbinden
  •  Freude am Fußball und Teamfähigkeit weiterentwickeln
  •  Disziplin und Ordnung; Identifikation mit dem Verein schaffen
  •  Altjahrgänge an das Seniorentraining heranführen

Drucken   E-Mail